Was eignet sich als Ferienwohnung?

Die Ferienwohnung ist eine unter den Bauherren sehr beliebte Möglichkeit, sich langfristig zusätzliche Einnahmen verschaffen zu können. Das gilt besonders dann, wenn man in einer Region baut, die ohnehin zu einem großen Teil vom Tourismus bestimmt wird. Besonders beliebt ist die Ferienwohnung unter den Touristen, die mit kleinen Kindern reisen. Auch Senioren wissen die Ruhe, die gemütliche Einrichtung und den fehlenden Etikettezwang einer Ferienwohnung sehr zu schätzen.

So lässt sich zum Beispiel eine kleine Souterrainwohnung gut als Ferienwohnung vermarkten, wenn es sich nicht um eine typische Kellerwohnung des vergangenen Jahrhunderts handelt, sondern schlicht daraus entstanden ist, dass man sein Haus an einen Hang gebaut hat. Die Souterrainwohnung sollte, wenn man sie als Ferienwohnung zu guten Preisen vermieten möchte, möglichst über eine eigene Terrasse verfügen. Praktisch ist, wenn man dazu gleich noch einen PKW- Stellplatz in Sichtweite anbieten kann. Den Vorteil der Ebeneerdigkeit kann man auch ausnutzen, indem man sie als Feriendomizil für behinderte Menschen anbietet. Dann sollten aber auch die Türbreiten stimmen und eine befahrbare Dusche im Sanitärbereich vorhanden sein.

Auch die Mansardenwohnung im Einfamilienhaus lässt sich gut als Ferienwohnung wirtschaftlich verwerten. Vor allem die Bayern und Baden-Württemberger Häuslebauer haben damit gute Erfahrungen sammeln können. Ihre Gäste lieben es, vom Hausherren auf dem überdachten Balkon das Frühstück serviert zu bekommen und beim morgendlichen Kaffee den Ausblick auf die Berge genießen zu können.

Sowohl die Souterrainwohnung als auch die Mansardenwohnung lässt sich aber nicht nur als Ferienwohnung anbieten, sondern findet auch als preiswerte Mietwohnung in den Randbereichen größerer Städte bei Studenten großen Anklang.