Das Appartement – Luxus oder Normalität?

Nimmt man den Begriff Appartement wörtlich, dann heißt er schlicht und einfach Wohnung, denn es ist das aus dem Französischen stammende Fremdwort dafür. Im Alltag wir heute die Eigentumswohnung und die Mietwohnung als Appartement bezeichnet, die über eine gehobene Ausstattung verfügt. Das können beispielsweise besonders große Fensterfronten sein. Beim Appartement mit zwei Zimmer findet man in der Regel auch eine etwas größere Wohnfläche als bei der klassischen 2-Zimmer-Wohnung vor.

Das Appartement bietet Wohnraum auf einer Ebene. Dabei kann es sich genauso gut um eine Erdgeschosswohnung wie eine Dachgeschosswohnung oder eine Etagenwohnung im zweiten oder dritten Obergeschoss handeln. Heute wird als Appartement auch die Wohnung bezeichnet, bei der man bis auf den Sanitärbereich ähnlich wie bei der Loftwohnung keine klaren Abgrenzungen zwischen den einzelnen Räumen hat. Das Appartement ist heute häufig mit einer so genannten amerikanischen Küche ausgestattet, die lediglich von einem Tresen oder halbhohen Schränken vom eigentlichen Wohnraum abgeteilt ist.

Auch die aus einem großen Raum bestehende Ferienwohnung wird oft als Appartement bezeichnet. Das Appartement kann als Souterrainwohnung ausgelegt sein oder sich als Mansardenwohnung unmittelbar unter dem Dach befinden. In vielen Städten wird das typische offene Appartement im Dachgeschoss als Genossenschaftswohnung angeboten, die nach den individuellen Wünschen der Mieter ausgebaut wird. Dafür muss man allerdings bereit sein, einen langfristigen Mietvertrag abzuschließen, bei dem die Höhe der Kaltmiete pro Quadratmeter etwas höher liegt als bei den anderen Wohnungen, die sich im Gebäude befinden. Teilweise ist das im Dachgeschoss befindliche Appartement sogar die einzige Wohnung im Haus, die mit einem Personenaufzug erreicht werden kann, während die anderen Mieter die Treppen zu ihrer Wohnung erklimmen müssen.